Tato stránka zatím není dostupná v českém jazyce.

Der einzigartige Bilderzyklus von Makis Warlamis über den ‘Heiligen Berg Athos’ ist seit 13. April 2019 im Kulturzentrum der Stadt Ierissos zu sehen.

Die Stadt liegt sozusagen am Eingangstor zur ‘Mönchsrepublik Athos’  an der Ostküste des 'letzten Fingers' der Halbinsel Chalkidiki und ist zugleich Verwaltungssitz der Gemeinde Aristotelis in der nordgriechischen Region Zentralmakedonien. Das Kulturzentrum widmet sich thematisch Informationen über Aristoteles und über den Heiligen Berg Athos. Sowohl die Ausstellung als auch die übrigen Sehenswürdigkeiten der Stadt und die wunderschöne umgebende Landschaft und Strände sind eine Reise wert.

 

In dieser unvergesslichen Ausstellung entführt Makis Warlamis die Besucher in die Welt der sakralen Bauten und Skiten des Athos und in das Leben der Athos-Mönche. Mit seiner Abgeschiedenheit, der einzigartigen Natur, Kultur und Geistigkeit stellt der Heilige Berg eine Oase der Ruhe und Friedlichkeit in einer turbulenten und umtriebigen Welt dar.

 

„Von jedem meiner Besuche auf dem Heiligen Berg Athos habe ich ein sehr tiefes und intensives Erlebnis mitgenommen“, sagte Prof. Warlamis.  Der Künstler und Architekt widmete 'seinem Paradies', wie er es nannte, einen beeindruckenden Bilderzyklus und schuf mit der großen Athos-Ausstellung eine Reise in das Mysterium, in das tiefere Geheimnis des Heiligen Berges.

Die multimediale Schau, die zuvor im Europäischen Parlament in Brüssel und in den Byzantinischen Museen von Thessaloniki und Athen und 2014 im Kunstmuseum Waldviertel zu sehen war, zeigt eine Vielzahl an Bildern der Klöster, der Landschaften, der Mönche - teils minutiös genau, teils expressiv gemalt. Die Gemäldesammlung und multimediale Inszenierungen, eine Kapelle, ein Gebetsraum, die Gesänge der Mönche und Filme offenbaren diesen spirituellen, inneren Einklang, der auf Athos spürbar ist.